Hinter der Blockade liegen unsere Talente

Über mich 

Nach meiner Matura war für mich klar, ich möchte tiefer in die menschliche Psyche eintauchen. Kinderpsychologin war schon lange einer meiner Träume und somit entschloss ich mich für das Studium der Klinischen Psychologie an der Karl- Franzens- Universität in Graz. Doch schon kurze Zeit nach Studiumsbeginn bemerkte ich, dass mir das Studium zu "trocken" war. Ich wollte mit Kindern arbeiten, sie verstehen und sie in ihrer Entwicklung begleiten und nicht Statistiken berechnen. Also entschied ich mich nach einem Jahr die Ausbildung abzubrechen und auf der Pädagogischen Hochschule in Eggenberg (heutige KPH-Graz) die Ausbildung zur Volksschullehrerin zu machen.

Nach dreijähriger Ausbildung schloss ich noch die Weiterbildung zur Spielpädagogin und Sozialpädagogin an und startete im Jahr 2008 an der Praxisvolksschule auf der KPH Graz als Nachmittagsbetreuerin, Leiterin der Nachmittagsbetreuung und Teamlehrerin.

Acht Jahre lang durfte ich dort Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln. Ich konnte sie in ihrer Entwicklung beobachten, begleiten und erkennen, mit welchen Herausforderungen viele Kinder im Schulalltag konfrontiert sind. Während dieser acht Jahre absolvierte ich auch die Ausbildungen zur Jenaplanpädagogin und Beratungslehrerin.
Ich merkte immer mehr den Drang in mir, dass ich noch mehr tun möchte, vor allem für Kinder, die in unserem Schulsystem in ihrem Verhalten "auffallen" und oft falsch verstanden werden und /oder Lernschwierigkeiten zeigen. Nicht nur, weil ich selbst als Kind meine Schwierigkeiten in der Schule hatte.

2017 verließ ich die Praxisvolksschule und startete als Klassenlehrerin im heilpädagogischen Bereich mit Kindern, die Lern- bzw. Verhaltensprobleme zeigen. Ich fand schnell einen Zugang zu ihnen, war aber manches Mal mit ihrem Verhalten überfragt und hatte für mich zu wenig brauchbare Ideen, wie ich am besten darauf reagieren sollte.

Um mich selbst weiterzuentwickeln machte ich 2017 bis 2018 den Masterpractitioner of NLP (Neurolinguistisches Programmieren) und startete 2019 mit der Ausbildung zur Evolutionspädagogin. Ich merkte sofort, dieses Modell spricht mir aus dem Herzen. Ein Modell, das Gehirnforschung, NLP, pädagogische Kinesiologie, die Evolutionstheorie und Kommunikation verbindet und statt zu bewerten, beobachtet. Seitdem setze ich die Evolutionspädagogik® nicht nur in der Schule mit Freude und Leidenschaft erfolgreich ein.